Studiengänge

diplomDie ETF hat das neue europäische Modell gestufter Studiengänge (Bachelor, Master) bereits eingeführt und umgesetzt. Die theologische Ausbildung an der ETF beginnt mit einem dreijährigen Grundstudium bzw. Bachelorstudium in niederländischer Sprache. Die Inhalte dieses Grundstudiums gleichen im allgemeinen den übrigen europäischen Studiengängen in Theologie. Nach drei Jahren erhält der Student einen Abschluss, dem „Bachelor of Theology“, der von belgischen protestantischen Kirchen für ihren Dienstbereich anerkannt wird.

Das Hauptstudium bzw. Masterstudium dauert zwei Jahre und wird in englischer Sprache angeboten. Es erstreckt sich über alle Hauptbereiche der Theologie und bietet den Studierenden eine methodisch vollständige Ausbildung. Studenten mit drei- oder vierjährigem Theologiestudium (inkl. Griechisch und Hebräisch) an anderen Ausbildungsstätten haben die Möglichkeit, ihr Studium mit diesem Masterstudium weiterzuführen. Bibelschulabsolventen können bei entsprechender Eignung nach 1-2 Aufbausemestern in das Masterstudium einsteigen. Der Abschluss des Masterstudiums wird „Licentiaat in de Godgeleerdheid“ genannt und wurde 1983 vom Flämischen Bildungsministerium in Belgien akkreditiert. Er entspricht dem deutschen Diplom der Theologie und dem international bekannten „Master of Theology and Religious Studies“ (Th.M.). Auch viele deutsche und deutschsprachige Studenten haben auf diesem Weg einen anerkannten Studienabschluss erworben.

Das Doktoratsprogramm rundet das Angebot der ETF ab. Für den Aufbau einer bibeltreuen, wissenschaftlichen Theologie ist dieses Programm von großer Wichtigkeit. Deshalb organisiert die ETF jährlich eine mehrtägige Konferenz, bei der Doktoranden und Professoren theologische Vorträge halten und diskutieren. Ein beträchtlicher Teil der durchschnittlich etwa 35 eingeschriebenen Doktoranden kommt aus Deutschland, der Schweiz oder osteuropäischen Ländern. Jedes Jahr promovieren ca. 2-3 Doktoranden zum Dr. theol. Aufgrund der staatlichen Anerkennung in Belgien kann dieser Doktortitel in der gesamten Europäischen Union oder in anderen Staaten der Welt geführt werden.